Zum fünften Landesligaspiel der Saison 2012/2013 fuhr das Herren–Landesliga-Team der BG 94 Schwedt am Wochenende zu der II. Mannschaft des USV Potsdam. In der Tabelle nahm Potsdam nach drei Niederlagen den 5. Platz und Schwedt nach 3 Siegen den 1. Platz ein, also ein Spiel , bei dem ein Auswärtssieg fest eingeplant wurde.
Voller Tatendrang gingen die Oderstädter mit einem angeschlagenen (Verletzungs- und Grippebedingt) jedoch fast vollständigen Kader an den Start und mussten gegen den kompletten Kader der Potsdamer zu einer ungewöhnlichen Zeit, nach langer Fahrt im kalten Bus, spielen. Hierbei konnte die BG 94 in der ersten Halbzeit nur mit Mühe mithalten, man lag mit 17 Punkten hinten (44:27) und musste sich erst an die Gegebenheiten gewöhnen!
Jedoch im 3. Abschnitt konnte das Team um Trainer Uwe Schreiber den Gastgebern nach Umstellung der Verteidigung und endlich aktiveren Spiel unter dem Korb in der Offense mit 11 Punkten davon eilen. Endlich wurde in der Verteidigung aggressiver gespielt und im Angriff der Vorteil in der Schnelligkeit gesucht. Dieser positive Lauf wurde leider durch individuelle Fehler einzelner Schwedter wieder gestoppt. Einfache Körbe konnten nicht versenkt werden und durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen wurde der Frust auf Schwedter Seite immer größer! Noch im vierten viertel waren die Schwedter auf 2 Punkte am Gastgeber dran und hatten die Chance zur Wende nicht nutzen können. Am Ende des 4. Viertels verlor man in den letzten 5 Minuten mit 11 Punkten. Die im vierten Viertel vom Trainer angesetzte Pressverteidigung am Aufbauspieler, wurde nicht hundertprozentig umgesetzt , sodass der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden konnte.
Der USV Potsdam II feierte seinen zweiten Saisonsieg mit 74 : 61 und das Schwedter Team hatte die verschlafene erste Halbzeit nicht kompensieren können! Es gilt nun, am 17.02.13 (So, 16.00 Uhr) in Schwedt einen Kantersieg gegen Strausberg zu landen, um das Finalturnier zu erreichen. Erwähnenswert an diesem Spieltag sind die Leistungen von Jan Grimmer in der Offensive, der hier mit guter kämpferischer Leistung unterm Korb ein Achtungszeichen setzte!

Es spielten: Jan Grimmer (25 P.), Erik Fiedler (5 P.), Tino Werner (4 P.), Toni Gubernus, Tom Lindemann (9 P.), Marcel Köpenick (3 P.), Torsten Becker (5 P.), Daniel Czerwanski (10 P.) und Jörg Graudenz. Trainer: Uwe Schreiber