Aktuelles U16

 


Saison 2011/2012

 

P1020251
Abschluss der Saison 2011/ 12 waren die Final Four Spiele in der Landeshauptstadt Potsdam. Hierbei trafen der Tabellenerste (USV Potsdam) auf den Tabellenvierten (BG 94 Schwedt) und der Tabellenzweite (WSG Fürstenwalde)  auf den Tabellendritten (BBC Red Devils Cottbus) der abgelaufenen Oberligasaisonvorrunde. 

Beide Halbfinalspiele versprachen sehr viel Spannung, da alle vier Mannschaften am Ende der Vorrunde fast auf dem gleichen Level spielten. Im ersten Spiel, Gastgeber USV Potsdam gegen die BG 94 Schwedt, ging es von Anfang an gleich zur Sache. Die jungen 94er wollten als jüngstes Team (Altersdurchschnitt 13,7 Jahren) des Final Four- Turnieres an ihre letzten Leistungen ankknüpfen und eventuell für eine Überrachung sorgen. Entsprechend motiviert traten sie auch auf. Mit vielen gewonnen Bällen unter dem eigenen Korb wurde die Grundlage gelegt, dass das erste Viertel mit 21:19 Punkten an die Oderstädter ging. Potsdam ging nun etwas härter zur Sache und die Schwedter zeigten sich sichtlich beeindruckt. Nun waren die Schiedsrichter gefragt, ob sie das dauernde versteckte geziehe an den Trikots erkennen. Leider war dies nicht der Fall, so dass sich die Schwedter Spieler sichtlich genervt, auf Grund von Gegenreaktionen Fouls einhandelten, die vorab gesagt, ihnen im letzten Viertel selbst zum Verhängnis wurden. Trotz alle dem wurde das Spiel für brandenburgische Verhältnisse auf hohem Niveau weiter gespielt. Potsdam gewann das sehr verfahrene zweite Viertel mit 10:8 Punkten und so stand es zur Halbzeit 29:29 Punkte. Das von beiden Seiten sehr dynamische Spiel war dennoch dahin und fand auch nicht mehr statt. Aber alles war noch offen. In der zweiten Halbzeit fanden die Potsdamer schnell in das Spiel zurück und zogen auf 7 Punkten davon. Schwedt hielt aber dagegen und konnte auf 4 zur Viertelpause verkürzen. Leider belasteten sich die großen Spieler in dieser Phase des Spieles (Ende drittes und Anfang viertes Viertel) im Übergang Angriff zur Verteidigung mit weiteren Fouls, da das ziehen und Stoßen unter dem Korb nicht geahndet wurde. Entsprechend waren die Nerven bei den jüngeren Schwedter Spielern angespannt, was zu diesen Reaktionen führte. In dieser Phase spielten die Potsdamer Spieler etwas abgeklärter und brachten den 60:52 Punktesieg unter Dach und Fach.

Trotz dieser Halbfinalniederlage konnten die 94er mit erhobenen Kopf die Saison und dem damit verbundenen 3. Platz in der U16 abschließen. War doch das Erreichen der Final Four Endrunde zu Beginn der Saison mit 2 Niederlagen in Mahlow und dem letzten Tabellenplatz so nicht zu erwarten. Des Weiteren sollte die Saison vorrangig zum Einspielen in dieser Altersklasse dienen. Das ausgegebene Hauptziel Anfang des Trainingsjahres war aber, die Mannschaft für den Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" einzuspielen, was mit dem Landessieg in Kleinmachnow und der damit gleichzeitigen Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin gelang. Dazu allen Spielern der BG 94 Schwedt für das Erreichte herzlichen Glückwunsch.

Das folgende zweite kampfbetonte Halbfinale im Final Four- Turnier gewann die WSG Fürstenwalde gegen den BBC Cottbus mit 71:60 Punkten, wobei der Potsdamer Schiedsrichter sehr einseitig pfiff. Im Finale setzte sich der USV Potsdam gegen die nach nur kurzer Pause noch entkräfteten Fürstenwalder mit 84.58 Punkten durch und wurden, wenn mann die ganze Saison betrachtet, verdient Landesmeister.
In der Final Four- Endrunde spielten: Sarah Ballentin, Tim Förstenberg, Zakhar Danilov, Tom Lutze, Tim Wolfart, Igor Weizel, Tom Wachsmuth, Max Roßteutscher, Marco Rahn und Fabian Hahn, Trainer Uwe Pudack

 

IMG_7537Zum letzten Spieltag der Oberligasaison 2011/12 in U16 kamen mit den Mannschaften aus Königs Wusterhausen und Frankfurt/Oder die letzten Vorrundengegner nach Schwedt in die einheimische Dreiklanghalle. Anbei gab es ein kleines Rahmenprogramm mit einer Tombola. Zu gewinnen gab es für einen kleinen Obolus einmal zwei Freikarten für das Basketballspiel Alba Berlin gegen den FC Bayern München der 1. Basketballbundesliga in der O 2 World und einen Basketball. Diese Preise wurden nach dem zweiten Spiel des Tages, dass die Mannschaft des 1. American Football Vereins " Red Cocks" Frankfurt /Oder e. V. ( vorher SV Preußen Frankfurt/ Oder) sicher deutlich mit 113:69 Punkten für sich entschieden, ausgelost. Gewinner der Preise waren Daniel Czerwanski (2 Freikarten) und der einheimische U16 Spieler Tim Wolfart (siehe Foto).
Vor der Verlosung und dem zweiten Spiel traten die Spieler der BG 94 Schwedt gegen die kleinen "Red Dragons" aus Königs Wusterhausen. Auf Schwedter Seite fehlte Marco Rahn, der wiederum mit der Landesauswahl Berlin in Hamburg unterwegs war. Dazu bekamen zwei neue Spieler (Igor Weizel und Ksenia Sagurski) ihre ersten Spielzeiten im offiziellen Spielbetrieb. Das Spiel zeigte von Anfang an die Überlegenheit der Schwedter Mannschaft auf, in der alle Spieler längere Einsatzzeiten bekamen. Über schnelle Übergänge von der Verteidigung zum Angriff wurde sicher unter dem Korb gepunktet. Auch die Größe zweier Spieler wurde zum Vorteil genutzt. Mit den Viertelergebnissen von 24:5; 24:14; 28:10 und 27:15 wurde ein sicher Sieg erzielt. Im abschließenden Spiel gegen die Oderstädter aus Frankfurt/ Oder, bei denen ebenfalls ein entscheidener Spieler (Lukas Rüde) fehlte, sollte es nach den vorangegangenen Spielen spannend werden. Beide Mannschaften spielten in den beiden ersten Vierteln (17:15; 22:21 Punkte für die BG 94 Schwedt) auf gleicher Höhe, nur dass der Frankfurter Center ( mit Jugendbundesligaerfahrung- LG Nord Berlin) sich cleverer in der Zone bewegte. Mit einer Dreipunkteführung ging es in die zweite Halbzeit. Erschwerend kam in der zweiten Halbzeit für beide Mannschaften hinzu, dass beide Center mit 4 Fouls zu Buche standen, was bedeutete, nach dem nächsten Foul wäre das Spiel für sie beendet. Auf jeden Fall verschlief das Schwedter Team das gesamte dritte Viertel und so gewannen die Frankfurter recht deutlich (verdient) mit 28:8 Punkten. Einzig Zakhar Danilov konnte in diesem Viertel mit guten Einzelleistungen punkten. Nun waren die restlichen Schwedter endlich wieder wach und starteten eine kräfteraubende Aufholjagd im vierten Viertel mit lauter Unterstützung der Zuschauer. Zwischenzeitlich kam das Schwedter Team sogar bis auf einen Punkt heran, verlor aber am Ende mit 81:78 Punkten doch noch recht knapp das Spiel. Nun gilt es die letzte Konzentration auf die Final Four Endrunde in Potsdam zu legen und dies auch im Training. In diesem abschließenden Turnier der Saison haben die Spieler der BG 94 Schwedt  die Chance, für weitere Überraschungen zu sorgen.
Für die BG 94 Schwedt spielten: Ksenia Sagurski, Tim Förstenberg, Zakhar Danilov, Tom Lutze, Tim Wolfart, Tino Kühnemann, Igor Weizel, Tom Wachsmuth, Max Roßteutscher, Fabian Hahn
Foto: Zakhar Danilov mit Pass zum Mitspieler

 

IMG_7087
Die Schwedter Mannschaft entwickelt zum Ende der Saison zum Favoritenschreck. Zum vorletzten Spieltag waren die Mannschaften des Gastgebers Fürstenwalde, Mahlow und Schwedt angesetzt. Leider zog es das Team des Mahlower SV vor, den Ansetzungen des Spieltages auf Grund von Ausfällen nicht zu folgen. Ein Problem, was viele Teams der Oberliga während der Saison hatten, aber die mit geschwächten Mannschaften trotzdem immer antraten.
So gab es letztendlich nur ein Spiel für das siebenköpfige U16 Team der BG 94 Schwedt an diesem Spieltag, was aber an Spannung alles offen hielt. Die WSG Fürstenwalde gewann den Sprungball und punktete zur 2:0 Führung, was die einzige Führung des gastgebenden Teams im Spiel bleiben sollte. Danach glich Schwedt aus und Marco Rahn brachte mit einem Dreier die BG 94 Schwedt in Führung. Dieser Abstand wurde langsam verwaltet und am Ende des ersten Viertels auf eine knappe Führung von 19:15 Punkten ausgebaut. Während des ersten Viertels wurde recht deutlich, dass das Spiel in der Verteidigung entschieden wird und dort hatten Schwedter Größenvorteile. Im zweiten Viertel wollten die Schwedter etwas mit Gewalt das Spiel ziehen. Unnötige berechtigt und bedenklich gepfiffene Fouls brachten die Oderstädter Rahn und Wachsmuth in Schwierigkeiten. Fürstenwalde kam bis auf einen Punkt heran, doch Schwedt setzte die Schlussakzente zur Halbzeit und gewann das Viertel. Mit 32:25 ging es in die wohlverdiente halbzeitliche Erholungszeit. Zu Beginn des dritten Viertels begann der beste Abschnitt der Fürstenwalder. Wachsmuth und Rahn bekamen ihre vierten Fouls vom Schiedsrichter ausgesprochen und waren somit kurz vor dem Spielausschluss. Dementsprechend wurde auf Schwedter Seite umgebaut und das Spiel in der Verteidigung neu formiert.  Aber im Übergang von der Verteidigung zum Angriff machten die Schwedter Fehler und brachten die Fürstenwalder zurück in das Spiel. Mit 20:15 Punkten ging das Durcheinander (dritte Viertel) verdient an Fürstenwalde. Mit zwei Punkten Vorsprung für die BG 94 Schwedt ging es in das letzte Viertel. Die Oderstädter spielten abgeklärter die Zeit herunter. Die Fürstenwalder wollten mit einseitiger Konzentration Rahn mit dem fünften Foul vom Spielfeld holen und begingen dabei viele technische Fehler, die Schwedt zu schnellen Punktgewinnen nutzte. Die BG 94 Schwedt gewann am Ende das spannende Spiel mit 61:54 Punkten und steht mit einem Bein in den Playoffs. Den Einzug können sie dann endgültig am letzten Heimspieltag in Schwedt gegen die Mannschaften aus Frankfurt/ Oder und Königs Wusterhausen klar machen.
Für die BG 94 Schwedt spielten: Zakhar Danilov, Tom Lutze, Tino Kühnemann, Tom Wachsmuth, Max Roßteutscher, Marco Rahn, Fabian Hahn
Bild Marco Rahn Topscorer des Teams


 

 

 

IMG_7150Was am Saisonanfang keiner ahnte und durch die zwei verlorenen Spiele des  ersten Spieltages in Mahlow deutlich wurde, ist nach dem drittletzten Spieltag doch noch möglich. Das U 16 Mixteam der BG 94 Schwedt kann aus eigenen Kräften die Play Offs erreichen. Möglich wurde dies auf Grund der zwei gewonnenen Spiele des Heimspieltages im neuen Kalenderjahres. Spielpartner waren in der heimischen kleinen Dreiklanghalle die Mannschaften aus Rathenow und Potsdam. Das erste Spiel erwies sich als leichte lösbare Aufgabe. Mit enormen Spieltempo wurde das Spiel begonnen und die Rathenower waren von Anfang an sichtlich überfordert. Schon nach dem ersten Viertel zeigte die Anzeigetafel eine deutliche Punkteführung von 34:8 für Schwedt an. Mit kräftiger Unterstützung der Zuschauer wurde diese im zweiten Viertel zur Halbzeitführung von 64 zu 19 Punkte ausgebaut. Auch die zweite Halbzeit verlief nach dem gleichen Strickmuster. Alle Spieler(innen) nutzten ihre Einsatzzeiten und trugen mit ihrer Abwehr- und Angriffsleistung zum Ausbau des Spielstandes bei. Letztendlich gingen die kleinen Red Eagles Rathenow gegen die zum ersten Mal vollständig in der Oberligasaison angetretene Mannschaft der BG 94 Schwedt mit 125:29 Punkten unter. Das gleiche Debakel mussten dann die Spieler aus Rathenow gegen den amtierenden Tabellenführer und Titelverteidiger USV Potsdam wiederum erleben. Nur noch ein bisschen deftiger, denn dieses Spiel verloren sie mit 130: 16 Punkten.
Zum Höhepunkt des Spieltages kam es dann im dritten Spiel. Die 94er durften gegen den ungeschlagenen Tabellenführer USV Potsdam ran. Aber die Schwedter(innen) wollten gegenhalten und sich nicht kampflos ergeben. Entsprechend motiviert gingen sie unter tatkräftiger Anfeuerung der vielen Zuschauer das Spiel an. Und es wurde ein großartiges Spiel auf Grund der offensiven Spielweise beider Mannschaften, die sich nichts schenkten. Schwedt spielte über die Größe( Rahn, Wachsmuth und Hahn) und die Potsdamer( Uhlig und Eifler) versuchten dies mit Schnelligkeit auszugleichen. Dies gelang auch Potsdam im siegreichen ersten Viertel mit 18:17 Punkten. Im folgenden zweiten Viertel setzte Schwedt die Akzente. Mit konzentrierter Spielweise in der gegnerischen Zone und entsprechend sehr schönen Spielzügen wurde die Potsdamer Verteidigung extrem unter Druck gesetzt und die langen Kerle punkteten zur Halbzeitführung von 41:29 Punkten. Ein leichter Siegesgedanke kam auf. Aber Potsdam kam aggressiv in das Spiel der zweiten Halbzeit zurück. Sie wollten den Rückstand minimieren, was sie mit dem Viertelgewinn von 21:16 Punkten auch taten. Das vierte Viertel sollte nun zeigen, wer als Gewinner vom Spielfeld gehen würde. Die 94er erwischten den besseren Start und Potsdam erlaubte sich plötzlich technische Fehler , die die Schwedter(innen) ausnutzten und zum verdienten Sieg ausbauten. Mit 20 zu 10 ging das letzte Viertel an Schwedt. Somit stand die erste Saisonniederlage des USV Potsdam fest und das Team Schwedt zeigte seine beste Saisonleistung mit dem 77:60 Punktesieg gegen den Tabellenführer der Oberliga U 16.
Für die BG 94 Schwedt spielten: Janine Vicha, Sarah Ballentin, Tim Förstenberg, Zakhar Danilov, Tom Lutze, Tim Wolfart, Tino Kühnemann, Tom Wachsmuth, Max Roßteutscher, Marco Rahn, Fabian Hahn Coach Uwe Pudack
Die BG 94 Schwedt sucht weiterhin interessierte Jungen und Mädchen ab den Jahrgängen 2002 und jünger, die das Spiel erlernen möchten. Auch ältere Jugendliche sind immer gefragt.
Ansprechzeiten bei Herrn Schreiber sind jeweils in der kleinen Dreiklanghalle Mittwoch um 15.30 Uhr und Freitag um 17.00 Uhr.